Web

 

IBM und Red Hat wildern in Suns Gefilden

18.05.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - IBM und Red Hat haben eine neue Initiative angekündigt, die Unternehmen beim Umstieg von Suns kommerziellem Unix-Derivat Solaris auf Linux-Server unterstützen soll. Dabei bietet Big Blue (qualifizierten) Kunden eine kostenlose Evaluierung der Migration und mit seiner "Solaris to Linux Migration Factory" auch gleich praktische Hilfe beim Wechsel an.

IBM schätzt nach eigenen Angaben, dass von seinen bislang rund 12.000 Linux-Kunden über 3000 eine Solaris-Umgebung abgelöst haben. Ferner haben nach Aussagen der Armonker 22 weitere unabhängige Software-Hersteller Anwendungen für den Finanzbereich (neben Telekommunikation zweiter Stammmarkt von Sun Microsystems), die bisher unter Solaris liefen, jetzt auch Linux-fähig gemacht. IBM unterstützt Softwarehäuse, die ihre Appikationen auf Linux portieren wollen, im Rahmen seines Programms "Chiphopper" mit Support- und Test-Tools. (tc)