Web

 

IBM und BT winkt großer Outsourcing-Auftrag

10.06.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der belgische Biergigant InBev ("Becks", "Stella Artois") steht offenbar kurz davor, das Management seiner IT-Systeme den Branchenriesen IBM und BT zu übertragen. Das Geschäft habe für die beiden Konzerne einen Wert in Höhe von rund 800 Millionen Euro, berichtet die Nachrichtenagentur "AFX News" am Freitag unter Berufung auf Gesprächskreise.

Eine Unterzeichnung der Verträge könnte in der ersten Juli-Woche erfolgen, heißt es weiter. InBev-Chef John Brock sagte AFX News, Gespräche mit potenziellen Outsorcing-Partnern seien im Gange, das Geschäft stehe kurz vor dem Abschluss. Namen nannte er nicht.

Bei einem Zuschlag würde sich Big Blue bei der weltgrößten Brauerei um den Betrieb der Hardware kümmern, während BTs Service- und Netzsparte das Kommunikationsnetz des in 140 Ländern vertretenen Konzerns betreuen soll. Obwohl die feineren Details des Outsourcing-Vertrags noch nicht geklärt seien, soll IBM Insidern zufolge den Löwenanteil der insgesamt 800 Millionen Euro kassieren. Der erst im vergangenen Jahr entstandene Brauriese hofft, mit dem Outsourcing-Deal den bei der Fusion von Interbrew und AmBev angepeilten Einsparungen von insgesamt 280 Millionen Euro jährlich näher zu kommen. (mb)