Mobility-Know-how zugekauft

IBM übernimmt Worklight

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
IBM hat die Übernahme der israelischen Firma Worklight angekündigt, die auf mobile Software für Smartphones und Tablets spezialisiert ist.
Die Worklight-IDE bietet direkten Zugriff auf die SDKs für iOS, Android, BlackBerry und Windows Phone sowie 3rd-Party-Libraries wie JQuery Mobile und Sencha Touch.
Die Worklight-IDE bietet direkten Zugriff auf die SDKs für iOS, Android, BlackBerry und Windows Phone sowie 3rd-Party-Libraries wie JQuery Mobile und Sencha Touch.
Foto: Worklight

Finanzielle Details des geplanten Kaufs wurden nicht mitgeteilt. IBM will die Transaktion voraussichtlich im zweiten Quartal abschließen und Worklight dann in seine Software Group integrieren. Die israelische Company hat sich auf Mobile Application Management spezialisiert und bedient Kunden in Branchen wie Handel, Finanzdienstleistungen, Hightech, Tourismus sowie Fertigungsindustrie.

Worklight bietet unter anderem eine integrierte Entwickungsumgebung (IDE), mobile Middleware sowie Management- und Analytics-Software für mobile Applikationen an. Unternehmen sollen damit einfach und schnell auf Basis von Standard-Techniken und -Werkzeugen HTML5-, hybride und native Apps für Smartphones und Tablets entwickeln können.