Testing in der Cloud

IBM übernimmt Green Hat

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
IBM hat angekündigt, den Anbieter von Softwarequalitäts- und Testing-Lösungen Green Hat zu übernehmen.

Finanzielle Details teilte IBM nicht mit. Green Hat sitzt in London und Wilmington (US-Bundesstaat Delaware). Die Firma hat sich darauf spezialisiert, virtuelle Testumgebungen für Software anzubieten. Diese simulieren eine große Bandbreite von IT-Infrastruktur-Elementen und ermöglichen damit schnelles und weitgehend automatisiertes Testing, ohne dass der Anwender selbst eine komplexe Testumgebung aus Hard- und Software einrichten müsste.

IBM will Green Hat nach Abschluss in seine Rational-Softwaresparte eingliedern und dort insbesondere mit der "IBM Rational Solution for Collaborative Lifecycle Management" kombinieren. Anbieten wird "Big Blue" die Green-Hat-Lösungen auch über die Application Management Services (AMS) des Dienstleistungsbereichs Global Business Services.