Web

 

IBM überholt Cisco

21.02.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Marktwert des IT-Giganten IBM ist erstmals seit September 1999 wieder über den des Netzwerkriesen Cisco Systems gestiegen. Die IBM-Aktie notierte gestern bei 111,50 Dollar (minus 3,50 Dollar). Damit lag der Firmenwert bei 195,6 Milliarden Dollar. Das Cisco-Papier fiel um 2,19 Dollar auf 26,06 Dollar. Daraus resultiert ein Börsenwert des Unternehmens von 187,6 Milliarden Dollar. Das ist der niedrigste Wert seit April 1999.

Seit dem Rekordergebnis von 82 Dollar im vergangenen März hat der Cisco-Titel rund zwei Drittel an Wert eingebüßt. Damals war der amerikanische Netzausrüster mit einem Firmenwert von 555,4 Milliarden Dollar kurzzeitig das weltweit wertvollste Unternehmen. Der Netzwerkriese beklagt derzeit das schwächste Umsatzwachstum seit dem Börsengang. IBM erwirtschaftet einen etwa viermal höheren Umsatz als Cisco.

Im September 1999, als IBMs Marktwert zuletzt über Ciscos kletterte, hatten die beiden Unternehmen eine Reihe von Vereinbarungen getroffen. Big Blue verkaufte damals Cisco sämtliche Patente und Markenrechte seiner Hubs, Switches und Router für 300 Millionen Dollar. Außerdem wurde vereinbart, dass Cisco in den darauffolgenden fünf Jahren für weitere zwei Milliarden Dollar Netzwerk-Chips von IBM bezieht und die Netzwerke seiner Kunden von IBM Global Services betreuen läßt. Zudem verständigten sich die beiden Partner darauf, gemeinsam neue Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln und zu vermarkten (Computerwoche online berichtete).