Web

 

IBM testet erste Server mit Power5-Prozessoren

30.06.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - IBM hat vergangene Woche erstmals die Performance von eServern getestet, die auf dem kommenden Prozessor "Power5" basieren. Bei den Testreihen in den Entwicklungslabors in Pougkeepsie habe sich gezeigt, dass die Systemleistung vier mal höher als die von Power4-CPU-basierenden Systemen sei, so der Hersteller.

Die neuen Prozessoren sollen ab 2004 mit AIX- und Linux-betriebenen pSeries-Servern sowie Midrange-Servern der iSeries angeboten werden. Auch der Einsatz in "TotalStorage"-Speichersystemen ist geplant.

Power5-CPUs werden laut IBM außerdem den Kern des Supercomputers "ASCI Purple" bilden. Der Rechenbolide, den das US-Department of Energy betreiben wird, soll mit 12.000 der Prozessoren 100 Billionen Rechenschritte pro Sekunde (100 Teraflops) ausführen. (lex)