Systeme für komplexe Datenbank-Anwendungen

IBM stellt neue Power-Server und Storage-Systeme für die Hybrid-Cloud vor

Bernhard Haluschak ist als Redakteur bei der IDG Business Media GmbH tätig. Der Dipl. Ing. FH der Elektrotechnik / Informationsverarbeitung blickt auf langjährige Erfahrungen im Server-, Storage- und Netzwerk-Umfeld und im Bereich neuer Technologien zurück. Vor seiner Fachredakteurslaufbahn arbeitete er in Entwicklungslabors, in der Qualitätssicherung sowie als Laboringenieur in namhaften Unternehmen.
IBM stellt mit dem E850 und E880 zwei neue Power8-basierte Server für Datenbank und Analytik-Software vor. Auch sein PurePower- und Storage-Systems- sowie Service-Portfolio erweitert Big Blue um neue Systeme und Lösungen.

Mit neuen Produkten und Lösungen will IBM seinen Kunden den Weg in die Hybid Cloud ebnen. Diesmal kommen die Neuerungen hauptsächlich aus dem Bereichen Server- und Storage.

So präsentiert der IT-Spezialist mit dem E850 und dem E880 gleich zwei neue Power-Systems-Server. Die basieren auf der hauseigenen Power8-Archtektur und sollen besonders für die Verarbeitung von großen Datenmengen bei Big-Data-, Cloud- und Mobile-Anwendungen geeignet sein. Den E850-Server verpackt IBM in ein 4U-Formfaktor-Gehäuse, indem maximal bis zu 4 CPUs ihre Arbeit verrichten können. Mit einem Arbeitsspeicher von bis zu 4 TByte eignet sich das System besonders für einen Zugriff auf Daten in In-Memory-Datenbanken. Der Hersteller garantiert dabei Auslastungen von bis zu 70 Prozent. Die Zielgruppe für diesen Server sind mittelständische oder große Unternehmen.

IBM Power-Server E850.
IBM Power-Server E850.

Dagegen adressiert das E880-System eher Unternehmen mit geschäftskritischen und datenintensiven Workloads wie etwa IBM DB2. Der Server lässt auf bis zu 192 Cores erweitern und ist laut Hersteller daher für den Einsatz in Cloud-Umgebungen geeignet.

IBM PurePower System.
IBM PurePower System.

Umfrage zu CRM in der Cloud

Auch die Familie der PurePower System hat ein Refresh bekommen. Die aktuelle Computer-, Netzwerk- und Speicherinfrastruktur wird per OpenStack verwaltet und soll eine bis zu 12-fach höhere Workloadleistung bieten als vergleichbare Systeme. Darüber hinaus präsentiert IBM mit Spectrum Control Storage Insights eine neue Software-Defined-Storage-Lösung. Sie ermöglicht einen Service, um Storage- und Datenmanagement aus einer hybriden Cloud zu nutzen. Zusätzlich offeriert der IT-Spezialist mit der Software-Erweiterung XIV v11.6.1 (IBM XIV GEN 3) einen Cloud-Service für Storage. Dieser bietet jetzt eine Integrationen in VMWare 6.0 und Microsoft Azure Site Recovery (ASR). Weitere Neuerungen sind: Big Storage Technologie, die einen neuen Cloud-Archivierungsservice zur Verfügung stellt und Rocket’s Mainframe Data Access Service on Bluemix, der einen Zugriff auf Daten auf einem IBM z Systems Mainframe bietet. Ab Juni können Anwender eine kostenlose Testversion dieses Services nutzen

Die neuen Power-Systeme und Lösungen bietet IBM in verschiedenen Konfigurationen und mit unterschiedlichen Service-Leistungen an. Die Verfügbarkeit hat der Hersteller noch nicht bekannt gegeben auch Preise stehen noch nicht fest. (hal)