Web

 

IBM startet Smart-Chip-Initiative

27.09.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - IBM will die Entwicklung von E-Business-Anwendungen auf Basis so genannter Smart Chips für Industrie, Handel und Logistik vorantreiben. Diesem Zweck soll Big Blues aktuelle Initiative "E-Business for Smart Machines" dienen, zu deren Auftakt der Hersteller in seinem Züricher Forschungslabor den branchenspezifischen Einsatz der aufkommenden Technik demonstrierte.

Smart Chips sind winzige Mikroprozessoren, die - auf Waren oder Maschinen angebracht beziehungsweise in "Smart Cards" integriert - mehr Informationen tragen als Magnetstreifen- oder Stichcodekarten. Ihr Preis ist inzwischen konkurrenzfähig, allerdings bedarf es offener Standards, um sie am Markt durchzusetzen.

Die Technik könnte betriebliche Prozesse vereinfachen. Dazu zählen beispielsweise der bargeldlose Zahlungsverkehr oder die Ermittlung und Übertragung von Daten zu Leistung beziehungsweise Auslastung von Anlagen sowie Informationen zur Durchführung von Inventuren. (kf)