Web

 

IBM startet Beta-Testphase für neue DB2-Version

03.05.2004

IBM hat den Startschuss für eine breit angelegte Testkampagne seiner nächsten DB2-Version gegeben, die derzeit unter dem Codenamen "Stinger" entwickelt wird. In das neue Release der IBM-Datenbank sollen zahlreiche Features der hauseigenen "Autonomic Computing Initiative" einfließen. So soll Stinger Erweiterungen beinhalten, die laut Hersteller den Betreib auf einzelnen Servern sowie in einem Cluster-Verbund vereinfachen. Administratoren sollen sich in Zukunft mehr mit dem Design und der Planung von Datenbanksystemen beschäftigen können, statt sich täglich mit Betriebsproblemen herumschlagen zu müssen, verspricht Jeff Jones, Leiter der Sparte DB2 Information Management Software.

Dazu zählt beispielsweise das Programm "Autonomic Object Enhancement", das Wartungsaufgaben automatisieren soll. Mit Hilfe des "Design Advisor" könnten Anwender das Setup der Datenbank beschleunigen. Andere Funktionen würden laut IBM die Datenbankabfragen automatisieren und effizienter gestalten. Administratoren sollen leichter auf Informationen in weit verzweigten Datenbanksystemen zugreifen können. Wie andere Datenbankanbieter plant auch IBM, verstärkt Data Warehouse- und Business-Intelligence- (BI-)Funktionen zu integrieren.

Das neue DB2-Release wird den aktuellen Linux-Kernel, Version 2.6 sowie die 64-Bit-fähigen Prozessoren von Intel und AMD unterstützen. Auch mit Linux-Clustern soll Stinger künftig auf Basis des "Partition Advisor" effizienter zusammenarbeiten können. Damit Anwender die Cluster-Fähigkeit von Stinger einfacher nutzen können, soll der Aufwand für Modifikationen auf der Appplikationsebene künftig geringer ausfallen, kündigt Paul Rivot an, Director für den Bereich Server-Software innerhalb von IBMs Datenbanksparte.

Wann und zu welchem Preis die neue IBM-Datenbank auf den Markt kommen wird, steht noch nicht fest. Experten rechnen mit einer heißen Phase im ersten Halbjahr 2005. Auch über den endgültigen Namen der künftigen DB2-Version ist noch keine Entscheidung gefallen. Die neuen DB2-Funktionen sollen sukzessive auch in die auf Mittelstandsansprüche zurechtgeschnittene Edition "DB2 Express" einfließen. (ba)