Zehn Jahre Laufzeit

IBM schließt milliardenschweren Cloud-Deal mit ABN AMRO

Simon verantwortet als Program Manager Executive Education die Geschäftsentwicklung und die Inhalte des IDG-Weiterbildungsangebots an der Schnittstelle von Business und IT. Zuvor war er rund zehn Jahre lang als (leitender) Redakteur für die Computerwoche tätig und betreute alle Themen rund um IT-Sicherheit, Risiko-Management, Compliance und Datenschutz.
Die niederländische Großbank ABN AMRO vertraut seine komplette IT-Infrastruktur der IBM an. Big Blue soll sie in die Private Cloud migrieren, vereinheitlichen und so helfen, das digitale Bankgeschäft auszubauen.

Mit dem auf zehn Jahre ausgelegten Projekt, dessen Auftragswert bei mehreren Milliarden Dollar liegt, will sich ABN AMRO fit für die Zukunft zu machen - und die heißt ganz klar Online-Banking. Die Bank kündigte bereits an, Stellen im stationären Filialnetz zu streichen.

IBM soll sich künftig um die komplette IT-Infrastruktur der ABN AMRO kümmern - Mainframes, Server, Storage, End-User-Clients im Desktop- sowie Mobile-Bereich und sogar den Anwender-Support. "Mit dieser Partnerschaft wird ABN AMRO seine IT-Landschaft um neue Möglichkeiten erweitern und die Investitionen, die IBM in die Cloud, aber auch in Analytics und Security getätigt hat, wirksam in der Praxis einsetzen", sagte Piel Bil, der bei IBM das Geschäft mit der niederländischen Großbank betreut.