Web

 

IBM-Rational-Konferenz: Geschäftsanforderungen und Entwicklung gehören zusammen

24.05.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Zum Auftakt der diesjährigen Rational Software Development Conference in Las Vegas forderten die IBM-Sprecher die Zuhörer auf, für ein "Alignment" zwischen allen Projektbeteiligten in der Softwareentwicklung zu sorgen. Eine Team-basierende Arbeit und ein Denken in Prozessen sollten künftig die Leitlinien sein. "Besser Software sorgt für ein besseres Business", skandierte Roger Oberg, Vice President Marketing IBM Rational, in seiner Eröffnungsrede. Softwarearchitekten, Analysten, Entwickler, Tester, Release-Manager und alle anderen Beteiligten müssten an einem Strang ziehen.

"Wir neigen dazu, das operative Geschäft als eine Mauer zu betrachten, über die wir unsere fertigen Entwicklungen werfen. Hinterher streiten wir dann ständig, wessen Schuld es ist, dass die Lösungen nicht funktionieren oder skalieren", sagte Daniel Sabbah, General Manager von IBM Rational. Einen besseren Return on Investment lasse sich aber nur erzielen, wenn man die Business-Anforderungen präsent hätte. Sabbah stellt diesbezüglich eine Reihe von Services in Aussicht, die als Templates im Rational Unfied Process (RUP) sowie als Best Practices die geschäftliche Sicht widerspiegeln sollen.

Auf der Veranstaltung kündigte der Hersteller neben einer Reihe neuer Dienstleistungspakete für Softwareprojekt auch zusätzliche Ressourcen für den Aufbau Service-orientierter Architekturen (SOAs) in Form eines Plugin für den RUP sowie zusätzliche Werkzeuge an. Letztere sind das "IBM Problem Resolution Toolkit for Rational Application Developer" und das "Optimization Toolkit for Rational Perfomance Tester". In ihnen wurde Technik von Rational mit der von IBM/Tivoli kombiniert, um Fehler und Probleme in Geschäftsanwendungen automatisiert erkennen und beseitigen zu können. Dieser Vorgang soll laut Hersteller maximal einige Stunden dauern, im Gegensatz zu Tagen und Wochen wie bisher. Im Einzelnen sind Funktionen für die Fehlersuche (Troubleshooting), -diagnose und -behebung enthalten. Hinzu kommen Features für das Monitoring der Anwendungen im laufenden Betrieb.

Weitere Neuerungen betrafen die Testwerkzeuge von Rational. So kommt mit dem "Rational Funcional Tester for Siebel Test Automation" ein Tool auf den Markt, mit dem Benutzer der CRM-Software "Siebel 7.7" von Siebel Systems prüfen können, ob die Anwendungen wie erwartet laufen werden. Mit der "Rational Performance Tester Extension for Siebel Test Automation" stehen zudem Funktionen für die Ausführung von Lasttests in Siebel 7.7 zur Verfügung. (as)