Web

 

IBM präsentiert Informix-Upgrade

02.03.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - IBM beweist, dass es die im Jahr 2001 für rund eine Milliarde Dollar übernommenen Informix-Datenbankprodukte nicht zugunsten des eigenen DB2-Portfolios vernachlässigt. Die Vermarktung der Informix-Software sei zwar einige Zeit etwas stiefmütterlich behandelt worden, an der Produktentwicklung gebe es jedoch nichts auszusetzen, so einige Kritiker. Dies beweise die jetzt vorgestellte Version 10 von "Informix Dynamic Server" (IDS), die bis zur Jahresmitte auch in einer IBM-typischen Express-Variante für kleine und mittelständische Unternehmen auf den Markt kommen soll. Big Blue selbst stuft das Update als das Größte der vergangenen fünf Jahre ein. Zu den Highlights zählen eine verbesserte Abfrage-Performance, leistungsfähigere Backup- und Restore-Werkzeuge sowie ein Enterprise Replication Feature. Laut IBM soll sich die Datenbank anhand eines neuen Tools um bis zu 50 Prozent schneller installieren lassen. Ein von DB2 übernommenes Feature ist "Point-in-time-Restore" für einzelne Tabellen. Auch die Sicherheitsfunktionen wurden verbessert. Sie unterstützen jetzt Pluggable-Authentication-Module (PAM) zur Anpassung von Authentifizierungs-Regeln für einzelne Anwendungen. (ue)