Web

 

IBM positioniert Cell-Prozessor auch für industriellen Einsatz

31.03.2005

MÜNCHEN (COMPUTEWOCHE) - IBM hat damit begonnen, den gemeinsam mit Sony und Toshiba entwickelten Cell-Prozessor für einen breiteren Kundenkreis zu bewerben. Ursprünglich sollte der Chip vorrangig in Geräten der Unterhaltungselektronik zum Einsatz kommen. Sony etwa will die CPU im Nachfolgemodell seiner Spielekonsole Playstation 2 verbauen. Demgegenüber erhofft sich IBMs Technologiesparte auch Absatzchancen in anderen Branchen, wie etwa Luft- und Raumfahrt, Verteidigung oder Medizin. Dort soll der auch als "Supercomputer auf einem Chip" bezeichnete Prozessor seine Stärken bei der Grafikverarbeitung ausspielen. Branchenexperten wie Kevin Krewell vom US-amerikanischen Fachblatt "Microprocessor Report" können sich die Neuentwicklung auch als Netzwerk-Chip vorstellen. Selbst für etablierte Halbleiterhersteller wie Intel, aber auch für Spezialanbieter wie Nvidia oder ATI, könnte sich der Cell-Prozessor zur ernsthaften Konkurrenz entwickeln, so Krewell. (wh)