Web

 

IBM plant Web-basierende Office-Software

10.05.2004

IBM wird US-Presseberichten zufolge heute im Rahmen seiner "Workplace"-Strategie ein neues Server-basierendes Paket von Produktivitätsanwendungen ankündigen. Dieses enthält unter anderem E-Mail, Textverarbeitung und Tabellenkalkulation. Die Programme laufen im Browser und damit auf fast beliebigen Plattformen und Endgeräten. Steve Mills, Chef der Softwaresparte, werde die neue Lösung im Rahmen einer Pressekonferenz in New York vorstellen, heißt es weiter.

Anders als bei reinen Web-Anwendungen lassen sich die IBM-Programme auch offline betreiben. Nutzer können die Programme laden, vom Netz gehen und damit arbeiten. Bei der nächsten Anmeldung werden die Daten wieder mit dem Server abgeglichen. Anwender sollen für die Software zwei Dollar monatlich zahlen. Dazu kommen die Kosten für die benötigten Server-Komponenten wie "Websphere". Über letztere will IBM hauptsächlich an der neuen Lösung verdienen. Über die neue Lösung könnten auch Drittanbieter wie Siebel Systems oder Peoplesoft ihre Anwendungen bereitstellen, heißt es weiter. (tc)