Web

 

IBM: PC-Server sind auch Server

06.02.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - IBM hat Ende letzter Woche weithin unbemerkt einige Veränderungen an seinen Produktbereichen vorgenommen. Die bislang von der PC Operation (früher Personal Systems Group = PSG) betreuten PC-Server mit Intel-Prozessoren fallen ab sofort unter die Zuständigkeit der Server-Division. Bill Colton, bisher Vice President Development der PC-Gruppe, wechselt als Leiter der "X Series Group" in die Server-Abteilung und berichtet an deren Chef Bill Zeitler.

Daneben wurde in der Server-Gruppe eine eigenständige Einheit etabliert, die sich um die sogenannte Server Appliances kümmert. Der PC-Abteilung wurde an Stelle der Intel-Server nun der Bereich Highend-Drucksysteme zugeschlagen, den zuvor die Technology Group betreut hatte. Analysten zeigten sich wenig überrascht . "Wir haben das seit einiger Zeit erwartet", meint Tom Bittner von Gartner.

Fragt sich nur, ob der PC-Server-Aderlass der PC Operation nicht mehr schadet als nutzt. Der Bereich hatte nach zwei verlustreichen Jahren (angefangen mit einem Fehlbetrag von einer Milliarde Dollar für 1998) in den vergangenen zwei Quartalen unter der Ägide von Robert Moffat endlich wieder schwarze Zahlen geschrieben.