Web

 

IBM-Kunden verärgert über schlechten Service

06.12.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Wegen Problemen in der Auftragsabwicklung beschweren sich deutsche Kunden massiv bei der hiesigen IBM-Tochter. Das berichtet das "Handelsblatt" unter Berufung auf mehrere namentlich nicht genannte Quellen. Grund dafür sei die Verlagerung der Auftragsabwicklung für deutsche Kunden in die Slowakei. Die Rechnungsstellung sei in vielen Fällen nicht mehr nachvollziehbar, lautet ein Vorwurf. Die Verärgerung sei inzwischen so groß, dass die deutsche Geschäftsführung noch in dieser Woche entscheiden wolle, ob die geplante Verlagerung von 700 Arbeitsplätzen nach Bratislava gestoppt wird. IBM lehnte eine Stellungnahme ab. (wh)