IBM kooperiert mit Coopers & Lybrand

08.03.1991

ARMONK (CW) - Ihr Engagement im wachstumsträchtigen Dienstleistungs- und Beratungsgeschäft will die IBM verstärken. Dazu kündigten die Armonker jetzt ein entsprechendes Joint-venture mit der amerikanischen Consultinggesellschaft Coopers & Lybrand an. Das Beratungs- und Serviceangebot der beiden Partner soll sich auf Unternehmen aus der Konsumgüterbranche, dem Gesundheitswesen und der pharmazeutischen Industrie konzentrieren.

Zugleich kündigte IBM einem Bericht des "Wall Street Journal" zufolge an, noch weitere Kooperationen mit großen Consultinggesellschaften eingehen zu wollen. Vice-President Ed Kfoury erklärte dazu, man sei offen für jeden Deal mit jedermann, solange er Sinn mache. Mit der geplanten Zusammenarbeit mit "Externen" im Servicegeschäft, so glauben Markt-Insider, will IBM auch den Zweifeln von Kunden entgegentreten, bei der Beratung für die Wahl eines Rechnerlieferanten nicht objektiv zu sein.