Web

 

IBM kauft Provisioning-Startup Access360

04.09.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - IBM gibt die Übernahme des US-amerikanischen Anbieters Access360 bekannt. Das 1999 gegründete Startup entwickelt Software, die es Unternehmen ermöglichen soll, die Zugangsrechte von Mitarbeitern und Geschäftspartnern zu Netzbereichen oder bestimmten Anwendungen zentral zu verwalten. Big Blue plant, nach Vollzug der Akquisition im Oktober das Kernprodukt von Access360 "Enrole" weiter zu vertreiben. Außerdem soll die Software eventuell in existierende Tivoli-Produkte wie den "Identity Manager" integriert werden. Genaue Produktpläne will IBM Ende des Jahres bekanntgeben.

Voraussichtlich übernimmt die IBM-Tochter aus Austin, Texas, alle 128 Mitarbeiter des Startups. Die operative Zentrale von Access360 soll jedoch nach wie vor in Irvine, Kalifornien, liegen. Finanzielle Einzelheiten der Übernahme wurden nicht bekannt.

Jamie Lewis, Analystin bei The Burton Group, geht davon aus, dass sich IBM Tivoli still und heimlich Einzelteile für eine komplette Identity-Management-Suite zusammen kauft. So hatte IBM etwa im Juni bereits mit der norwegischen Firma Metamerge einen Anbieter von Meta-Directory- und Middleware-Produkten übernommen (Computerwoche online berichtete). (mb)