Web

 

IBM im Supercomputerrennen auf Platz 1 und 2

13.06.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Seit einiger Zeit hält IBM den ersten Platz im Ranking der weltschnellsten Computer, nun geht auch Position zwei an das Unternehmen. Der "Blue Gene/L Watson" an IBMs Thomas Watson Research Center hat es nach dem Supercomputing-Testverfahren "Linpack" auf 91,3 Billionen Fließkommaberechnungen pro Sekunde (Teraflops) gebracht. Er folgt damit einem weiteren Blue Gene/L am Lawrence Livermore National Laboratory mit 135 Teraflops. Auf Platz drei verdrängt wurde der "Columbia" Supercomputer der Nasa, den Silicon Graphics gebaut hat und der 51,9 Teraflops leistet. Der jahrelang stärkste Supercomputer, der "Earth Simulator", den NEC für das Earth Simulator Center in Yokohama gebaut hat, liegt mit 35,86 Teraflops jetzt auf Platz vier. Fünfter ist mit 20,53 Teraflops wieder ein IBM-Rechner, der "Mare Nostrum" des Supercomputing Centers in Barcelona. (ls)