Regeln-basiertes System für Websphere

IBM hilft, Websites stärker zu personalisieren

29.09.2000
MÜNCHEN (CW) - Mit dem Add-on "Websphere Personalization" will IBM Anwendern die Möglichkeit geben, ihre Geschäftskunden und Partner durch personalisierte und maßgeschneiderte Web-Inhalte enger an sich zu binden und einen Mehrwert bieten zu können.

Websphere Personalization ist als Zusatz für die "Advanced" und die "Enterprise Edition" des Applikations-Servers "Websphere" konzipiert und zugleich ein Baustein der IBM-Produktsuite für E-Business, "Websphere Plattform". Die Software unterstützt den Aufbau von Websites, die mit personalisierten Web-Seiten für ihre Besucher aufwarten wollen. Hierzu dienen im Wesentlichen zwei Technologien: zum einen IBMs bisherige Rules Engine, die laut Hersteller mit Version 3.5 mittlerweile zur Produktreife gelangt ist und für die Abarbeitung von vordefinierten Geschäftsregeln und die Auswahl des Content zuständig ist. Zum anderen kollaborative Filterfunktionen, die vom IBM-Partner Macromedia stammen und den Content anhand des Benutzerverhaltens auf der Website analysieren und personalisieren.

Die Geschäftsregeln lassen sich mit Hilfe eines grafischen Editors innerhalb des Toolkits "Websphere Studio, Advanced Edition" definieren. Anschließend werden die Seiten generiert und dem Applikations-Server bereitgestellt. Zur Laufzeit vergleicht die Rules Engine das Benutzerprofil mit den hinterlegten Geschäftsregeln und dem dazugehörigen Content und stößt die Generierung der personalisierten Web-Seite im Applikations-Server an. Den Zugriff auf den Content in einer Datenbank und auf die Benutzerprofile steuert dabei eine so genannte Resource Engine über spezielle Java-Programmier-Schnittstellen. Die ebenfalls enthaltene Recommendation Engine schließlich dient einer noch individuelleren Bereitstellung von Inhalten anhand einer Auswertung des im Laufe der Zeit registrierten Benutzerverhaltens. Websphere Personalization 3.5 hat einen Listenpreis von 10000 Dollar pro CPU und ist derzeit auf den Plattformen AIX, HP-UX, Solaris, Windows NT und Windows 2000 erhältlich. Im Oktober soll eine Version für OS/400 sowie zu einem noch nicht benannten Zeitpunkt auch für S/390-Mainframes hinzukommen.