Web

 

IBM hängt Bea im J2EE-Appserver-Markt ab

07.05.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach Zahlen von Gartner Dataquest hat IBM seinen Marktanteil bei Application Servern im vergangenen Jahr auf 37 Prozent gesteigert im Vergleich zu 31 Prozent im Vorjahr. Leidtragender ist vornehmlich Bea Systems, dessen Market Share im gleichen Zeitraum von 34 auf 29 Prozent zurückging. "Den im Jahr 2000 als Kopf-an-Kopf-Rennen gestarteten Wettbewerb zwischen IBM und Bea hat IBM 2002 gewonnen und in alle Kategorien zugelegt", schreibt Analystin Joanne Correia.

Mit zusammen 66 Prozent Anteil dominieren IBM und Bea den Markt für J2EE-basierende (Java 2 Enterprise Edition) weiterhin als Doppelspitze. Sun ONE und Sybase New Era belegen die Plätze drei und vier, sind mit vier und zwei Prozent Marktanteil aber bereits weit abgeschlagen. Der 1,1 Milliarden Dollar schwere Markt wuchs 1999 und 2000 explosionsartig, kühlte aber im vergangenen Jahr auf nur noch zwei Prozent Plus ab. Das gemittelte Durchschnittswachstum der vergangenen vier Jahr beziffert Gartner mit 48 Prozent.

In der Folge haben die führenden Hersteller so genannte Application Platform Suites entwickelt, die neben dem Appserver zusätzlich Produkte wie Integrations- und Portalsoftware beinhalten. Auch in dieser Kategorie ist IBM mit 20 Prozent Marktanteil Branchenprimus, gefolgt von Bea mit elf und Oracle mit fünf Prozent. Im Bereich Integration Brokers führt Big Blue vor Tibco und Webmethods, bei Corporate Portals platzierten sich SAP und Bea hinter den Armonkern. (tc)