Web

 

IBM gibt eine Gewinnwarnung ab

08.04.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Computerkonzern IBM hat vor einem schlechten Verlauf des ersten Quartals gewarnt. Weder die Umsatz- noch die Gewinnprognosen der Wallstreet können demnach erfüllt werden. Der Konzern geht von Quartalseinnahmen in Höhe von 18,4 bis 18,6 Milliarden Dollar aus; Analysten hatten laut First Call/Thomson Financial durchschnittlich mit 19,7 Milliarden Dollar Umsatz gerechnet. Im vergleichbaren Vorjahresquartal waren noch 21 Milliarden Dollar eingenommen worden. Der Gewinn pro Aktie wird sich nach vorläufigen Zahlen auf 66 bis 70 Cent belaufen. Hier war die Wallstreet von 85 Cent je Anteilschein ausgegangen. Als Grund für den Rückgang gab IBM das schlechte wirtschaftliche Umfeld an. Die Kunden würden ihre Investitionen weiter hinauszögern, bis sich ihr Geschäft wiederbelebe. Im vorbörslichen Handel fiel die IBM-Aktie um neun Prozent. Berichten zufolge hat der Konzern das letzte Mal im

Jahr 1991 eine Gewinnwarnung abgegeben. (ajf)