Big Blue auf dem BlackBerry

IBM erweitert Zusammenarbeit mit RIM

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
IBM ermöglicht den Zugriff auf mehr seiner Software vom BlackBerry aus und erweitert darüber hinaus seine Service-Angebote rund um die RIM-Handhelds.

Unter anderem können BlackBerry-Nutzer nun auf die soziale Unternehmenssoftware "Lotus Connections" und die Business-Intelligence-Software "Cognos 8" zugreifen, wie beide Unternehmen mitteilten. "Wir sehen das als branchenweiten Trend - man nimmt Unternehmensanwendungen und möchte die dann auch auf seinem Handheld und Notebook bei sich haben", sagt Kevin Cavanaugh, Vice President of Lotus Software.

Die Unterstützung aus dem Enterprise-Umfeld kommt natürlich auch RIM gelegen, dem mit dem iPhone von Apple auch im Unternehmensmarkt ein neuer Wettbewerber erwächst. Das iPhone ist zwar bislang vor allem bei Privatkunden populär, Apple will das Gerät aber mit beispielsweise nativer Anbindung an Microsoft Exchange auch für Firmenkunden attraktiver machen.

BlackBerry-Anwender können jetzt mit "Cognos 8 Go" auch unterwegs auf die BI-Lösung zugreifen, die IBM früher in diesem Jahr zugekauft hatte. Weitere IBM-Programme mit BlackBerry-Anbindung sind Lotus Notes 8.0.1, Portal und Dashboard der "WebSphere"-Familie sowie die Instant-Messaging-Lösung "Sametime". Über Lotus Connections könne Nutzer Blogs und Wikis einsehen, die Kollegen erstellt haben (den neuen Client findet Kollege Volker Weber allerdings noch ziemlich enttäuschend).

IBM erweitert ferner sein Angebot an "Managed Wireless Services" für die BlackBerry-Plattform und ist außerdem dem BlackBerry System Integrator Alliance Program beigetreten. (tc)