IBM erweitert Aufgaben der Software-Unit

22.07.1994

MUENCHEN (CW) - Die urspruenglich bei IBM fuer den OS/2-Bereich zustaendige Gruppe "Personal Software Product"

(PSP) wurde in "Personal Software Marketing" (PSM) umbenannt. Mit der Namensaenderung wird die Business Unit weltweit zusaetzlich die Betreuung von Client-Server- und Workstation-Software uebernehmen. Gemeint sind damit neben Intel- auch RISC-basierte AIX- Anwendungen. Die Entscheidung fiel auch im Hinblick auf kuenftige System- und Software-Entwicklungen fuer den Power-PC, die ebenfalls im PSM-Zustaendigkeitsbereich angesiedelt werden sollen. Personell wird sich vorerst nichts aendern, General Manager der europaeischen PSM bleibt der bisherige PSP-Chef Hermann Lamberti.

Ausserdem hat Big Blue eine Business Unit mit der Bezeichnung "Client/Server Computing" (C/SC) ins Leben gerufen, der in Europa Ross Mauri vorstehen wird. Der Aufgabenbereich dieser Gruppe wird noch diskutiert. Im Unterschied zur produktorientierten PSM umfasst die C/SC auch Anwendungen auf Mainframe-Basis und wird deshalb eher loesungsorientiert sein.