Web

 

IBM-Deal mit Procter & Gamble unter Dach und Fach

10.09.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nachdem wir bereits vor einigen Tagen über diesbezügliche Exklusivverhandlungen berichtet hatten, ist der Outsourcing-Deal zwischen IBM und Procter & Gamble jetzt offziell. Im Rahmen eines auf zehn Jahre angelegten Auftrags im Wert von 400 Millionen Dollar wird Big Blue das Personalwesen des Konsumgüterkonzerns in die Hand nehmen und dabei für gegenwärtig rund 98.000 Mitarbeiter in fast 80 Ländern weltweit Funktionen wie Lohnbuchhaltung, Spesenabrechnungen und Personaldaten-Verwaltung übernehmen.

Des Weiteren wird sich IBM um die Anwendungsentwicklung sowie die Verwaltung der SAP-basierenden HR-Systeme (Human Resources) und das Mitarbeiterportal kümmern. Rund 800 bisher für Procter & Gamble tätige Mitarbeiter erhalten ein Angebot, im Zuge der Auslagerung zu IBM zu wechseln. Das Outsourcing tritt zum 1. Januar 2004 in Kraft. IBM übernimmt ab diesem Zeitpunkt den Betrieb der drei Personalzentren von Procter & Gamble in San Jose (Costa Rica), Newcastle (England) und Manila (Philippinen). (tc)