Web

 

IBM bringt neue Version von DB2

17.05.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die IBM steht vor der Veröffentlichung der neuen Version 6.1 ihrer "Universal Database" DB2. Zu den herausragenden Neuerungen gehören unter anderem die Unterstützung von XML (Extensible Markup Language) und verschiedene Anpassungen, die eine Migration von Produkten des Mitbewerbs (Oracle, Informix, Sybase, Microsoft) erleichtern sollen. Außerdem haben sich die Entwickler alle Mühe gegeben, die Leistung des Systems zu verbessern. Erste Tests mit der betriebswirtschaftlichen Standardsoftware von SAP, Baan und Peoplesoft sollen Geschwindigkeitszuwächse zwischen 20 und 120 Prozent gegenüber der Vorversion erbracht haben, so die IBM. Exakte Benchmarks sollen in Kürze folgen. DB2 6.1, das ab dem 31. Juli ´99 offiziell ausgeliefert wird, läuft wie gewohnt unter diversen Unixen (AIX, HP-UX, Solaris, SCO Unixware) sowie unter Windows NT und OS/2 Warp. Auch die finale Linux-Version

soll zeitgleich freigegeben werden. Die Betaversion für das Open-Source-Unix wurde nach Angaben des Herstellers bereits mehr als 34 000mal heruntergeladen.