Web

 

IBM bringt Grid-Services

15.12.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - IBM hat im Rahmen seiner Global-Services-Abteilung fünf Dienste angekündigt, die Kunden bei der Einführung von Grid-Computing unterstützen sollen. Sie basieren laut Dan Powers, Vice President für Grid Comuting Strategy, auf Erfahrungen, die IBM in der Zusammenarbeit mit Kunden gesammelt habe. Die Dienste im Einzelnen sind:

"Grid Value at Work" für die Bemessung der Total Cost of Ownership;

"Business Impact of Technology" für die Abschätzung der Auswirkungen von Grid-Computing auf die Geschäftsprozesse;

"Grid Solution Deployment" für die Planung und Verteilung von Grid-Anwendungen;

"Autonomic Computing Readiness Engagement" zur Planung eines System-Managements mit Hilfe von Autonomic-Computing-Funktionen und

"Autonomic Computing Design and Implementation" für die Verteilung autonomer Systeme.

Als Referenzkunden nennt IBM den Anbieter von Druck-Services Bowne & Co sowie den Softwarehersteller Datasynapse. Bei Bowne kann ein auf Vax-Rechnern basierendes Satzsystem mittels Grid-Technik auf Rechenkapazitäten von Windows-Desktops und Servern zugreifen, so der Hersteller. (lex)