Web

 

IBM bietet mit Citigroup für chinesische Bank

14.11.2006
Die IBM hat sich dem Versuch der Citigroup angeschlossen, die chinesische Guangdong Development Bank zu übernehmen.

Das berichtet das „Wall Street Journal“ unter Berufung auf Insider. Citigroup führt ein Bieterkonsortium an, das drei Milliarden Dollar für einen 85-prozentigen Anteil an der Guangdong Development Bank bietet, die derzeit im Besitz der Regierung der Provinz Guangdong ist. Bereits seit dem vergangenen Jahr bekriegt sich das US-Geldinstitut mit der französischen Société Générale um die Übernahme des chinesischen Kreditinstituts mit 500 Filialen, einer staatsweiten Lizenz und Aktiva von umgerechnet 48 Milliarden Dollar.

Im Erfolgsfall würden der Citigroup anschließend knapp 20 Prozent und der IBM fünf Prozent der Guangdong Development Bank gehören, so die Quelle weiter. In China ist der Anteil, den ausländische Banken an heimischen halten dürfen, auf 25 Prozent gedeckelt. Welche anderen Firmen noch zum Citigroup-Konsortium gehören, ist nicht bekannt, obwohl im Laufe des vergangenen Jahres allerlei Namen durch die Presse geisterten. (tc)