Web

 

IBM bietet Massenspeicher nach Bedarf

27.10.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die derzeit vor allem im Server-Bereich allgegenwärtigen "COD"-Angebote (Capacity-on-Demand = ein großes System installieren, aber nur einen Teil davon nutzen und bezahlen) überträgt IBM jetzt auch auf den Storage-Sektor. Kunden können dabei eine "Shark"-Plattenfarm oder "Magstar-VTS"-Bandbibliothek installieren, zunächst nur teilweise nutzen und dann bei Bedarf weitere Kapazität frei schalten lassen. Die Zielrichtung des neuen Angebots ist aus Sicht von Disk/Trend-Analyst Jim Porter klar: "Da draußen ist dieser böse Bube namens EMC, der IBM den Storage-Markt weggenommen hat. Da braucht es solch kreative Methoden, um wenigstens einen Teil der Marktanteile zurückzugewinnen."