Web

 

IBM bestätigt Prognosen für 2003

14.11.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der weltgrößte Computerkonzern IBM ist zuversichtlich, die Erwartungen der Analysten für das kommende Geschäftsjahr zu erfüllen. CFO John Joyce erklärte auf einer Pressekonferenz, er halte die Umsatz- und Gewinnprognosen für realistisch. Das Unternehmen sei gut aufgestellt, um im kommenden Jahr Marktanteile hinzuzugewinnen - unabhängig von der allgemeinen Wirtschaftslage, so Joyce. Insgesamt geht der IBM-Manager davon aus, dass der IT-Markt nach dem Einbruch der letzten Jahre ab 2003 wieder überdurchschnittlich wachsen werde.

Finanzexperten der Wallstreet schätzen aus, dass Big Blue 2003 wieder ein gesundes Wachstum vorweisen wird, nachdem der Konzern in diesem Jahr die allgemeine Investitionszurückhaltung zu spüren bekam. So rechnen die von First Call/Thomson befragten Analysten für 2003 im Schnitt mit einem Pro-forma-Gewinn von 4,31 Dollar pro Aktie, während das Pro-forma-Plus für das laufende Geschäftsjahr nur 3,91 Dollar je Anteil betragen soll. Nach Schätzung der Wallstreet soll gleichzeitig IBM's Umsatz von 80,7 Milliarden um 7,8 Prozent auf 87 Milliarden Dollar ansteigen. Dabei erwarten die Analysten, dass die Einnahmen insbesondere im Consulting-Bereich zulegen, während der Verkauf der Festplattensparte einen kleinen Umsatzausfälle hervorruft. (mb)