Web

 

IBM behält Patentkrone

12.01.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Wie das US-Patent- und -Markenamt bekannt gab, lag Big Blue 2004 mit 3248 US-Patenten bereits das zwölfte Jahr in Folge in Führung. Auf dem zweiten und dritten Platz folgten Matsushita und Canon mit 1934 beziehungsweise 1805 Patenten. HP rangierte mit 1775 Patenten auf Rang vier, dahinter folgen Micron (1760 Patente), Samsung (1601 Patente), Hitachi (1514 Patente), Toshiba (1310 Patente) und Sony (1305 Patente).

IBM hatte erst vor wenigen Tagen 500 US-Patente für Open-Source-Projekte freigeben (COMPUTERWOCHE berichtete). (mb)