Web

 

IAC-Gewinn steigt um 80 Prozent

06.05.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der amerikanische Internet- und Medienkonzern InterActiveCorp (IAC) hat Gewinn und Umsatz im ersten Quartal 2005 deutlich gesteigert. Das Online-Imperium von US-Medienmogul Barry Diller verbesserte seinen Nettoprofit gegenüber dem Vorjahresquartal von 38,3 Millionen auf 68,9 Millionen Dollar oder neun Cent pro Aktie. Vor Einmaleffekten lag der Gewinn bei 22 Cent je Anteil. Analysten hatten im Schnitt mit einem Pro-forma-Plus von 20 Cent pro Aktie gerechnet. Die Einnahmen kletterten um 14 Prozent auf 1,65 Milliarden Dollar und übertrafen ebenfalls die Markterwartungen. IAC profitierte dabei von der Reiseplattform Expedia, die im Auslandsgeschäft starke Zuwächse verbuchte.

Um seine Börsenbewertung zu verbessern, hatte IAC Ende vergangenen Jahres angekündigt, das Reisegeschäft im zweiten Quartal 2005 in die neue, börsennotierte Firma Expedia auszulagern. Im aktuellen Berichtszeitraum hat der Bereich, zu dem neben Expedia Firmen wie das Online-Reisebüro Expedia.com, Hotels.com und der Reisediscounter Hotwire gehören, 485 Millionen Dollar Umsatz erwirtschaftet. Auf die verbleibende IAC, dazu zählen der Shopping-Sender HSN, Ticketmaster, Citysearch und LendingTree, entfielen 1,17 Milliarden Dollar. Ende des zweiten oder Anfang des dritten Quartals stößt dann der Suchmaschinenbetreiber Ask Jeeves zu der Gruppe, den IAC im März für knapp zwei Milliarden Dollar erworben hatte. (mb)