Einfach nur Schreiben

iA Writer erobert die Mac App Stores weltweit

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Die kleine, aber feine Interactive-Agentur Information Architects bietet ihren "iA Writer" jetzt auch für Mac-Rechner an (für das iPad gab es das Programm schon).
iA Writer auf einem MacBook Pro im Fullscreen- und Focus-Mode
iA Writer auf einem MacBook Pro im Fullscreen- und Focus-Mode
Foto: iA

Die Idee von iA Writer ist alles andere als neu: Das Programm will eine Umgebung bieten, in der sich ein Autor voll und ganz auf seinen Text konzentrieren kann. Dergleichen gab und gibt es nicht nur auf dem Mac schon in einigen Variationen. Bislang hat aber noch niemand dieses Konzept so konsequent gedacht und umgesetzt wie die schweizerisch-japanische Agentur, die zuletzt unter anderem die Webauftritte von ZEIT Online und Golem.de neu gestaltet hatte.

iA Writer läuft wahlweise im Fenster oder im Fullscreen-Modus. Der Benutzer sieht nur seinen Text in einem Monospaced-Font, der ein wenig an gute alte Schreibmaschinenzeiten erinnert, und einen blauen Cursor an der Einfügemarke. Auch die Bedienelemente des Fensters verschwinden nach den ersten Eingaben. Im optional zuschaltbaren "Focus Mode" wird außer dem gerade bearbeiteten Satz der übrige Text ausgegraut. Mit einigen wenigen Markdown-Befehlen, welche die Software automatisch erkennt, lässt sich das Geschriebene strukturieren. Minimalismus pur.

So manch einem wird der Minimalismus allerdings zu weit gehen. Der iA Writer hat zum Beispiel keinerlei Voreinstellungen - auch nicht für die Schriftgröße, die in manchen Reviews als zu groß geraten kritisiert wird. Der Anbieter vertritt sein Konzept aber selbstbewusst (Kritiker werden es arrogant nennen) und ist sich sicher, den Nutzern hier schlicht die ideale Umgebung für fokussierte Textarbeit geliefert zu haben. "It is how it is. It works like it works. Love it or hate it", schreibt Oliver Reichenstein im Firmenblog.

Den Kollegen von Golem.de hat Reichenstein ein interessantes Interview gegeben. Neben Erläuterungen zu iA Writer geht es darin auch ganz allgemein um Softwarevertrieb und -bepreisung für Mac-Entwickler.

iA Writer ist im Mac App Store zum Einführungspreis von 14,49 Euro erhältlich. Der Mac-Gemeinde scheinen Software und Preispunkt zu gefallen - und iA sicher auch, denn in vielen Ländern schwingt sich die Neuerscheinung bereits zum Spitzenreiter im Bereich umsatzstärkste Apps auf.