Web

 

i2 meldet Verlust von 727 Millionen Dollar

18.01.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die texanische Business-Softwareschmiede i2 Technologies meldete im vierten Fiskalquartal einen Verlust von 727,3 Millionen Dollar, der hauptsächlich durch Kosten für die Akquisition von Aspect Development bedingt wurde. Abzüglich der Sonderaufwendungen bleibt ein Plus von neun Cent je Aktie - ein Cent mehr als an der Wallstreet erwartet worden war. Im vergleichbaren Vorjahreszeitraum verzeichnete der Supply-Chain-Management-Spezialist noch einen Nettogewinn von 15,4 Millionen Dollar. Der Umsatz von i2 kletterte hingegen um mehr 100 Prozent auf 377,9 Millionen Dollar.

Für das gesamte Geschäftsjahr 2000 belief sich der Umsatz des Unternehmens auf 1,1 Milliarden Dollar, ein Jahr zuvor betrugen die Einnahmen mit 571 Millionen Dollar gut die Hälfte. Der Nettoverlust betrug im abgelaufenen Fiskaljahr 1,7 Milliarden Dollar. Abzüglich der Kosten für Übernahmen erzielte der Softwarehersteller jedoch einen Gewinn von 26 Cent je Aktie. Analysten hatten 23 Cent pro Anteilschein erwartet. Angesichts der gut gehenden Geschäfte hat i2 seine Umsatz- und Gewinnerwartung für 2001 leicht angehoben.