Web

 

Hypovereinsbank modernisiert den elektronischen Zahlungsverkehr

03.03.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Um ihren Zahlungsverkehr künftig automatisiert abwickeln zu können, führt die Hypovereinsbank (HVB) Group eine Integrationslösung des Anbieters Seebeyond ein. Dabei wird der bisher im internationalen Zahlungsverkehr gängige Nachrichtentyp "MT101" durch das Verarbeitungskonzept "Main Entry Point" (MEP) ersetzt. Die neue Lösung ist mehrmandantenfähig und verarbeitet eingehende Nachrichten weitgehend automatisch und möglichst zeitnah. Bei dem Projekt ist die HVB Payments & Services GmbH federführend. Die HVB-Tochter hat seit April 2003 den gesamten Zahlungsverkehr des Finanzdienstleisters übernommen. Zu einem späteren Zeitpunkt will die HVB zudem kundenspezifische Zahlungsformate wie Edifact über die MEP-Infrastruktur abwickeln. (rg)