Web

 

Hyperion entlässt 15 Prozent der Mitarbeiter

17.05.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der auf Business-Intelligence-Lösungen spezialisierte US-Anbieter Hyperion will rund 400 Mitarbeiter (15 Prozent der Belegschaft) entlassen, um Kosten zu senken. Die im kalifornischen Sunnyvale ansässige Company verhängte zudem einen Einstellungsstopp und beschnitt die Budgets der einzelnen Abteilungen. Unternehmenschef Jeff Rodek bedauerte die Maßnahmen, erklärte sie angesichts der schwierigen Marktsituation jedoch für unerlässlich. Analysten schätzen, dass die Restrukturierung Hyperion zwischen 17 und 18 Millionen Dollar je Quartal einsparen könnte. Auch Konkurrent Mircostrategy hatte im April 600 Mitarbeiter (ein Drittel der Belegschaft) auf die Straße setzen müssen (Computerwoche online berichtete).