Web

 

Hyperion 9 plant jetzt auch Investitionen

31.10.2006
Der BPM-Anbieter (Business Performance Management) Hyperion hat mit „Capital Expense Planning“ ein neues Modul zur Planung von Investitionen für seine aktuelle Plattform „Hyperion 9“ angekündigt.

Damit können laut Hersteller Verantwortlich aus dem Finanz- und operativen Bereich das Anlagevermögen eines Unternehmens und die damit verbundenen Aufwendungen gemeinsam verwalten. Die Auswirkungen einer bestimmten Investition auf die gesamten Ausgabepläne und Vermögensbilanzen lassen sich direkt bewerten, bei Bedarf können Planer durch entsprechende Maßnahmen eingreifen.

Die vorkonfigurierte Funktionalität des Moduls basiert laut Hersteller auf Best Practices, Anwender können diese aber natürlich an ihre eigene Investitionsplanung von Anlagegütern anpassen. Eingegebene Daten fließen automatisch in den zentralen Unternehmensplan ein, so dass in Echtzeit einheitliche Daten zur Verfügung stehen und die Auswirkungen auf die Gewinn- und Verlustrechnung, die Bilanz, das Cashflow-Statement und die allgemeinen Kosten sofort sichtbar werden. Wer im Unternehmen dabei welche Daten einsehen oder ändern darf, lässt sich vorgeben.

Hyperion 9 Capital Expense Planning soll im ersten Quartal 2007 erhältlich sein. Dann erscheint auch das Release 9.3 von Hyperion 9. Dieses bietet eine erweiterte Integration in Microsoft Office als Frontend und unterstützt außerdem die Suche über „Google OneBox for Enterprise“, für das Anwender allerdings ein Search Appliance von Google betreiben müssen. Verbessert haben die Entwickler zudem das Zusammenspiel mit SQL Server 2005, dem „Websphere Portal“ von IBM sowie der „Netweaver“-Plattform der SAP. (tc)