Tipp für Microsofts Virtualisierungslösung

Hyper-V-Server: Virtuelle Maschinen replizieren

Thomas Rieske arbeitet seit Oktober 2002 als freiberuflicher IT-Fachjournalist und Autor. Zu den Themenschwerpunkten des Diplom-Übersetzers zählen unter anderem Computersicherheit, Office-Anwendungen und Telekommunikation.
Die Verfügbarkeit virtueller Maschinen ist eine Hauptanforderung von Administratoren. Hyper-V bietet zu diesem Zweck die Clusterfunktion, die allerdings meist erheblichen Aufwand nach sich zieht. Deutlich weniger Ressourcen benötigen Sie, wenn Sie virtualisierte Rechner replizieren.

Lösung: Hyper-V ist in der Lage, virtuelle Maschinen von einem Host auf einen anderen zu übertragen. Diese Replikation geschieht mit einer gewissen zeitlichen Verzögerung und basiert auf Snapshots. Damit ist der Administrator in der Lage, bei einem Ausfall zeitnah auf ein annähernd aktuelles Ausweichsystem umzuschalten. Grundsätzlich ist dafür keine spezielle Infrastruktur, etwa in Form von Clustern, notwendig. Sie benötigen lediglich mindestens zwei physische Hyper-V-Hosts auf Basis von Windows Server 2012. Dabei enthält der Primärserver die virtualisierte Umgebung, während der Replikatserver die replizierten Daten der virtuellen Maschinen empfängt.

Ausfallsicherheit: Mit einem Replikatserver, der ein zeitnahes Abbild der virtuellen Maschinen enthält, steht bei Problemen rasch ein Ausweichsystem parat. Die Aktivierung erfolgt im Hyper-V-Manager.
Ausfallsicherheit: Mit einem Replikatserver, der ein zeitnahes Abbild der virtuellen Maschinen enthält, steht bei Problemen rasch ein Ausweichsystem parat. Die Aktivierung erfolgt im Hyper-V-Manager.

Den Replikatserver aktivieren Sie, indem Sie im Hyper-V-Manager auf Hyper-V-Einstellungen und anschließend im linken Teil des Fensters unter Server auf Replikationskonfiguration klicken. Jetzt können Sie rechts durch ein Häkchen vor dem Kontrollkästchen Diesen Computer als Replikatserver aktivieren das System als Replikatserver festlegen.

Auf dem Primärserver klicken Sie einfach mit der rechten Maustaste auf die zu replizierende virtuelle Maschine und wählen Replikation aktivieren aus. Anschließend startet ein Assistent, der Sie Schritt für Schritt durch die Konfiguration lotst.

Sie können den Replikationsstatus im Hyper-V-Manager auch überwachen, indem Sie im Ansichtsmenü die Option Spalten hinzufügen/entfernen auswählen und der Liste Verfügbare Spalten den Eintrag Replikationsstatus hinzufügen.

Produkte: Der Trick funktioniert mit allen aktuellen Versionen von Hyper-V auf Basis von Windows Server 2012. (cvi)