Green IT und CIOs

Hype(r)-wichtiges Thema: Das sagen CIOs zu Green IT

Jan-Bernd Meyer betreut als leitender Redakteur Sonderpublikationen und -projekte der COMPUTERWOCHE. Auch für die im Auftrag der Deutschen Messe AG publizierten "CeBIT News" ist Meyer zuständig. Inhaltlich betreut er darüber hinaus Hardware- und Green-IT- bzw. Nachhaltigkeitsthemen sowie alles was mit politischen Hintergründen in der ITK-Szene zu tun hat.   
Anwenderinteresse oder Hersteller-Marketing? Neun CIOs aus Konzernen und mittelständischen Firmen bringen im CW-TV auf den Punkt, wie wichtig Green IT ihnen wirklich ist.

Green IT: Jeder redet darüber, seit der Wissenschaftlerverbund IPCC im Jahr 2007 in vier Berichten den bedrohlichen Klimazustand der Welt beschrieben hat. Prompt tauchten Experten auf, die die Folgen der Klimaveränderung auf die IT anwandten. Und die natürlich auch gleich Rezepte lieferten, wie eine ökologische und damit politisch korrekte Informationstechnologie zu realisieren sei. Unter den IT-Verantwortlichen ist die Meinung zu Green IT im Prinzip ausgewogen. Mehrheitlich befinden sie das Thema für sehr wichtig. Allerdings gibt es auch Ausnahmen - und gewisse Irritationen darüber, wie es Hype-Themen immer wieder in die Schlagzeilen der Medien schaffen.

Statements von CIOs zu Green IT
Statements von CIOs zu Green IT

Die Antworten der CIOs reichen von "Green IT ist ein Hype" bis zu der Feststellung, dass der ökologische Betrieb der Informationsverarbeitung von zentraler Bedeutung ist.

Wolfgang Kuhl, CIO der Pharmaserv GmbH, etwa meint, Green IT sei sowohl ein Hype als auch ein wichtiges Thema. Die IT stünde in der Verantwortung, Ressourcen zu schonen. Insbesondere mittelständische Unternehmen sollten aber nicht "sinnlos diesem Hype hinterherlaufen".

Andreas Resch, CIO der Bayer AG, hält Green IT für "ein Geschenk des IT-Manitous". Es gebe selten so eine riesige Chance, die Ziele eines Unternehmens und das, was die IT hierzu beitragen könne, in solch einer Harmonie darzustellen.

Bettina Gaab, Director International IT bei der Bearingpoint GmbH, sagt hingegen unumwunden: "Green IT ist für mich ein Hype."

Ganz anders äußert sich da Bernd Hilgenberg, IT-Leiter bei der Fressnapf Tiernahrungs GmbH. In seinem Unternehmen werde das Thema "sehr ernst genommen". Alle Stromfresser im Unternehmen würden genau unter die Lupe genommen - und dies nicht erst seit kurzem.

Martin Urban, Leiter IT der Berliner Stadtreinigungsbetriebe, fällt auf, dass "jeder Hersteller auf seinem Messestand Green IT anbietet - dabei offerieren sie nichts anderes als das, was sie auch vorher zur Schau gestellt haben." Trotzdem sei es natürlich wichtig, sich um eine klimafreundliche IT-Strategie zu kümmern.

Ins gleiche Horn bläst Peter Meyerhans, IT-Leiter bei der Drees & Sommer AG. Auch er sieht Green IT prinzipiell als ernstes Thema. Aber er wundert sich, wieso bei Hype-Themen wie beispielsweise SOA, Sourcing oder jetzt eben Green IT plötzlich die gesamte IT-Szene unisono mit dem gleichen Problem konfrontiert ist, das gerade erst offensichtlich noch niemandem weh getan hat. "Da frage ich mich schon manchmal: Was haben die Leute in der Vergangenheit gemacht?"

Die pointierten Stellungnahmen von führenden IT-Köpfen zum Thema Green IT können auf CW-TV (siehe das Video in diesem Beitrag) verfolgt werden.