Web

 

Hynix schafft Sprung in die Gewinnzone

15.04.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Dem gebeutelten Chiphersteller Hynix Semiconductor ist es in seinem ersten Geschäftsquartal gelungen, nach fünf enttäuschenden Berichtszeiträumen wieder schwarze Zahlen zu schreiben. Der südkoreanische Hersteller, der seit Monaten Fusionsverhandlungen mit Micron Technologies führt, wies einen Nettogewinn von 2,26 Millionen Dollar aus. Im vergleichbaren Vorjahreszeitraum hatte Hynix noch ein Minus von 405,34 Millionen Dollar zu beklagen. Der Umsatz sank von 1,32 Milliarden auf 619,03 Millionen Dollar. Die Rückkehr in die Gewinnzone kam für die Börse nicht unerwartet, nachdem Hynix Ende Februar angekündigt hatte, dass sich der Profit aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit in den ersten zwei Monaten des Quartals positiv entwickelt habe. In dieser Zeit stiegen zudem die Preise für 128-Megabit-DRAM-Chips von einem auf fünf Dollar. (ka)