Mischkonzern

Hutchison will über 10 Milliarden Pfund für britische Telefonica-Tochter zahlen

23.01.2015
Die erwartete Neuordnung auf dem britischen Telekommarkt nimmt konkrete Formen an.

Wie zuvor bereits spekuliert worden war, ist der Hongkonger Mischkonzern Hutchison Whampoa an der britischen Mobilfunktochter von Telefonica interessiert. Beide Unternehmen bestätigten am Freitag exklusive Verkaufsgespräche. O2 UK soll für rund 9,25 Milliarden britische Pfund (umgerechnet 12,1 Mrd Euro) in bar den Besitzer wechseln. Hinzukommen könnte eine weitere Zahlung in Höhe von 1 Milliarde Pfund nach Abschluss. Hutchison, kontrolliert von Milliardär Li Ka-Shing, ist mit dem Anbieter Three bereits auf dem britischen Markt vertreten. Kommen die Gespräche zum Abschluss, würde die Zahl der Netzbetreiber in Großbritannien von vier auf drei sinken.

Foto: HWL

Auch beim Branchenprimus Everything Everywhere (EE) - einem Gemeinschaftsunternehmen der Deutschen Telekom mit der französischen Orange - laufen derzeit Gespräche über einen Besitzerwechsel: Der ehemalife Staatsmonopolist BT Group will wieder in das Mobilfunkgeschäft einsteigen und sein Angebot abrunden. (dpa/tc)