Web

 

HumanML - "gefühlsechte" Kommunikation fürs Web?

27.08.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Oasis, kurz für Organisation for the Advancement of Structured Information Standards, will mit einer neuen Auszeichnungssprache die Kommunikation zwischen Menschen und Maschinen im Internet verbessern. Die XML-basierende Human Markup Language (HumanML) soll es ermöglichen, abstrakte, nonverbale Kommunikation in Programmcode zu fassen.

HumanML könnte beispielsweise dazu dienen, Teile eines Textes explizit als humorvoll zu kennzeichnen - eine Eigenschaft, die vor allem bei der Übersetzung in andere Sprachen allzu oft verloren geht. Die Initiatoren des Projekts hoffen, dass die neue Sprache sich zu einem idealen Kommunikationswerkzeug für Virtuelle Realität und künstliche Intelligenz entwickelt.

Oasis lädt ab sofort alle interessierten Entwickler ein, sich an dem Projekt zu beteiligen. Ein erstes Treffen des zuständigen Technical Committee soll am 27. September stattfinden. "Das klingt sehr interessant", bekundet Michael Harrison, Professor für Mensch-Computer-Interaktion an der University of New York. "Einen höheren Grad an Semantik zu erreichen gehört zurzeit zu den ganz heißen Themen im Internet."