Web

 

HUK nutzt prozesskostenorientiertes IT-Controlling

25.11.2005
Der Versicherer HUK-Coburg hat ein prozesskostenorientiertes System für das interne DV-Controlling aufgesetzt.

Dieses basiert auf dem "Activity Based Management" des BI-Softwarehauses (Business Intelligence) SAS Institute, für das man sich insbesondere aufgrund seiner Plattformunabhängigkeit entschied. Die Lösung soll es der IT-Abteilung der Versicherung ermöglichen, ihre Kosten kontinuierlich zu überwachen und strategisch zu steuern. Sie liefert dazu detaillierte Informationen über die an die Fachabteilungen gelieferten Produkte und Services.

Alle Daten zu Kosten für Hard- und Software, Personal, Fremdberatung und Zeitaufwand für die 50 bis 60 DV-Produkte und Services der HUK-Coburg laufen dazu in einem Data Warehouse zusammen und werden anhand vorbereiteter Modelle auf die verschiedenen Produkte und Leistungen verteilt. Die DV-Controller können laut SAS anhand dieser Daten ermitteln, wie Kosten für einzelne Leistungen zustande kommen, sich über einen bestimmten Zeitraum entwickelt haben und wie man sie steuern kann. (tc)