HTC Rhyme

HTC stellt schickes Mittelklasse-Smartphone vor

Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Mit dem neuen Android-Modell "HTC Rhyme" wollen die Taiwaner eher stil- als technikbewusste Nutzer ansprechen.

Das in den Farben Weiß, Silber und Pflaume angebotene Gerät, das zuvor bereits als "HTC Bliss" durch die Medien geisterte, ist mit einem 3,7-Zoll großen Super-LCD-Display mit WVGA-Auflösung (800 x 480 Pixel) ausgestattet. Im Inneren werkelt der - fast schon übliche - 1-Gigahertz-Snapdragon-Single-Core-Prozessor von Qualcomm, unterstützt durch 768 MB Arbeitsspeicher.

Auch die anderen Bauteile sind eher Standard: Zu nennen sind hier eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus und LED-Blitz auf der Rückseite, eine VGA-Kamera für Videotelefonie auf der Frontseite sowie ein 1600mAh-Akku. Außerdem unterstützt das Rhyme natürlich HSDPA, WLAN, GPS und Bluetooth 3.0. Als Software ist das Smartphone mit Android 2.3x (Gingerbread) und HTC Sense 3.5 als Oberfläche ausgestattet. Das hauseigene UI erlaubt unter anderem eine individuelle Anpassung des Homescreens, um schnell auf die wichtigsten Inhalte oder Updates aus Sozialen Netzwerken, Wetterinformationen zugreifen zu können. Mit von der Partie ist außerdem der kostenpflichtige Video-Streaming-Service HTC Watch.

Neu ist das zahlreiche Zubehör, das HTC zusammen mit dem Rhyme ab Oktober zum Preis von knapp 480 Euro anbietet. Bereits in der Grundausstattung enthalten sind eine Ladestation, die aus dem Gerät einen Wecker und ein Musikcenter macht, ein Anhänger, der bei eingehenden Anrufen oder Nachrichten blinkt sowie spezielle Kopfhörer. Gegen Aufpreis erhältlich sind außerdem ein Sportarmband, ein kabelloses Headset und eine Freisprechanlage für das Auto.