Neues Smartphone-Flaggschiff

HTC stellt das HTC One vor

Manfred Bremmer
Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Email:
Connect:
Das schicke Device mit Aluminum-Unibody, Quad-Core-CPU, 4,7-Zoll-Full-HD-Display und 2.300-mAh-Akku sowie neuen Features soll dem taiwanischen Hersteller die Rückkehr in die Top-Liga ermöglichen.

Die meisten Details für das neue Topmodell von HTC (Codename M7) waren bereits im Vorfeld durchgesickert: So ist das HTC One wie erwartet mit dem neuen Quad-Core-Chipsatz Snapdragon 600 von Qualcomm mit 1,7 Ghz Taktung ausgestattet, dem zwei GB RAM zur Seite gestellt sind. Außerdem besitzt das Highend-Gerät einen 4,7 Zoll großen Touchscreen mit der superscharfen Auflösung von 1.920 mal 1.080 Pixel. Die Akkukapazität beträgt üppige 2300 mAh, der Speicherplatz beträgt 32 GB, eine Erweiterung durch Speicherkarten ist allerdings nicht möglich. Das HTC One verbindet sich via n-WLAN, HSPA oder LTE mit dem Internet. Neben GPS, Gyroskop und verschiedenen anderen Sensoren ist auch NFC an Bord.

Das HTC One kommt mit superscharfem Display, Quadcore-CPU und zahlreichen Extras.
Das HTC One kommt mit superscharfem Display, Quadcore-CPU und zahlreichen Extras.
Foto: HTC

Auch das Äußere kann sich sehen lassen: Das neue HTC-Flaggschiff steckt in einem nahtlosen Aluminium-Unibody-Gehäuse, das eine stark abgerundete Rückseite besitzt. Auf diese Weise wirkt es trotz seine 9,3 Millimeter an der dicksten Stelle relativ dünn – kein Wunder, an den Rändern beträgt die Wandstärke lediglich vier Millimeter. Das Gewicht hält sich trotz Metallgehäuse mit 143 Gramm in Grenzen.

Ein weiteres Highlight ist die Ultrapixel-Kamera auf der Rückseite. Diese verfügt über eine hochentwickelte Linse mit f/2.0 Blende und einem besonderen 4,3-Megapixel-Sensor, dessen „Ultrapixel“-Struktur laut HTC 300 Prozent mehr Licht aufnehmen soll als die Sensoren traditioneller Smartphone-Kameras. Außerdem verfügt die Kamera des HTC-Flaggschiffs über einen Bildstabilisator und bietet eine Vielzahl weiterer Verbesserungen bei Foto- und Videoaufnahmen. Die 2,1-Megapixel-Frontkamera unterstützt immerhin Fotos und Videos in Full-HD-Auflösung.

Als Betriebssystem läuft auf dem HTC One zumindest zum Marktstart noch auf Android 4.1.2, auf dem die hauseigene Sense-Oberfläche 5.0 installiert ist. Diese weist zahlreiche Extras auf, darunter HTC Blinkfeed. Das neue Homescreen-Konzept fügt die aktuellsten Informationen aus den individuell wichtigsten und interessantesten Quellen wie Social Media, News-Feeds, Nachrichten aus über 1400 Quellen (auch von Computerwoche.de & Co.!) oder Fotos zusammen und stellt sie auf einen Blick dar. Ein Wechsel zwischen verschiedenen Apps und Webseiten wird dadurch überflüssig.

Wie bei HTC üblich, wurde auch auf den Sound großer Wert gelegt. Für den BooSound genannten Klang wurden in den Front-Lautsprechern extra Verstärker eingebaut. Nutzern von Beats Audio verspricht HTC zudem Klang in Studio-Qualität. Das Paket für Sound-Freaks will HTC mit einem HDR-Mikrofon abrunden.

Das neue HTC-Smartphone soll ab März erhältlich sein. Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 679 Euro.

Newsletter 'Mobile & Apps' bestellen!