HTC Shift: UMPC-Slider mit Windows Vista

26.03.2007
HTC geht neue Wege: nach der Marktführerschaft als Original Device Manufacturer und dem offiziellen Start des Europageschäfts unter eigener Marke launcht der taiwanische Windows Mobile-Spezialist jetzt seinen ersten UMPC-Handheld mit Windows Vista.

Weil der Gerätetypus des PDAs mittlerweile vom Aussterben bedroht ist, erfreuen sich UMPCs - mobile Endgeräte mit einer angepassten Version eines Desktop-Betriebssystems wie Windows und einer Touchscreen-Oberfläche - zunehmender Beliebtheit bei Herstellern und Kunden. Für HTC wurde es als Platzhirsch des Gerätebaus im mobilen Windows-Umfeld allmählich Zeit, seine eigene UMPC- bzw. embedded Windows-Strategie zu eröffnen und den Anfang macht heute der HTC "Shift".

Das handliche Gerät soll nicht bedeutend dicker als "ein paar DVD-Hüllen" (O-Ton Hersteller) sein und bedient sich eines cleveren SlideUp-Mechanismus', um echtes Notebook-Feeling aufkommen zu lassen. Zugeschoben bedient sich der Shift wie ein echter UMPC - wahlweise über eine virtuelle Bildschirmtastatur oder mit einem Stylus, aufgeschoben kann er auf dem Tisch aufgestellt auch via QWERTZ-Keyboard bedient werden.

Im Innern werkelt ein kompromissloses Windows Vista Business-Betriebssystem, das mit einem Gigabyte RAM zurechtkommen muss - bekanntermaßen die Mindestanforderung für den stabilen Vista-Betrieb. Ihm zur Seite steht eine 30GB-Festplatte und ein diagonal 7 Zoll (18cm) messendes Display, über dessen Auflösung man derzeit nur spekulieren kann (wir schätzen 1024x600 Pixel). Das HTC Shift ist nähert sich dem Handy genauso an wie sein Konkurrent Samsung Q1 Ultra, der auf der CeBIT vorgestellt wurde, denn es verbindet eine WiFi-Funkschnittstelle mit unabhängigem HSPDA-/Quadband-GSM-Funk.

Inhalt dieses Artikels