1Ghz-CPU, kapazitives Display und Multitouch

HTC HD2 setzt neue Maßstäbe

07.10.2009
Mit dem neuen Windows-Spitzenmodell HD2 geht HTC gleich mehrfach neue Wege. Unter anderem wird das Gerät über einen kapazitiven Touchscreen bedient.
HTC HD 2: Der Smartphone-Gigant mit Multitouch und kapazitivem Display kommt Ende Oktober.
HTC HD 2: Der Smartphone-Gigant mit Multitouch und kapazitivem Display kommt Ende Oktober.

Der kapazitive Touchscreen macht die Multitouch-Steuerung auf dem HTC HD2 aka HTC Leo möglich - auch das ist ein Novum bei Smartphones mit Windows Mobile als Betriebssystem. Multitouch unterstützt die gleichzeitige Eingabe mit mehreren Fingern. Es lässt sich zum Beispiel ein Foto vergrößern, indem man zwei Finger auf dem Bildschirm wie eine Schere aufklappt. Diese Technologie kennt man nur vom iPhone und vom HTC-Handy Hero. Von dem Android-Handy übernimmt das Leo auch die innovative Benutzeroberfläche Sense. Auf dem HD2 hat sie große Ähnlichkeit mit der von den Touchscreen-Boliden Diamond 2 und Pro 2 bekannten Oberfläche TouchFlo 3D, die aber nochmals erweitert und verbessert wurde. Es gibt jetzt einen Twitter-Client, außerdem werden die Kontaktinformationen mit Online-Quellen wie Facebook vernetzt. Fotos kann man nach dem Knipsen sofort zu Twitter oder Facebook hochladen.

In die neue Sense-Oberfläche für Windows Mobile 6.5 ist sogar Tethering über WLAN integriert. Mit nur wenigen Einstellungen wird das HD2 zu einem WLAN-Hotspot, der den einfachen Internet-Zugang über die Mobilfunkverbindung für zahlreiche Endgeräte erlaubt. Ob diese Funktion von den Netzbetreibern, die das Gerät verkaufen, erlaubt wird, ist noch offen. Bisher hat aber kein Netzbetreiber Bedenken geäußert, sagte Florian Seiche, der Vize-Chef von HTC in Europa, im Gespräch mit areamobile.de. Er freut sich darüber, dass alle vier Netzbetreiber in Deutschland das neue Spitzenmodell seines Unternehmen ohne Branding verkaufen werden.

Inhalt dieses Artikels