Billiger als in Deutschland

HTC Dream bei Telefónica in Spanien

13.02.2009
Das T-Mobile G1 hieß ursprünglich HTC Dream, aber der taiwanische Hersteller hat es für den deutschen Netzbetreiber umbenannt. Jetzt bringt HTC das Android-Smartphone unter dem alten Namen, aber mit einem neuen Gehäuse nach Spanien.

Das HTC Dream ist wieder da. Nachdem der taiwanische Hersteller das Smartphone zuerst als T-Mobile G1 in den USA, Großbritannien, Deutschland und weiteren Staaten Europas veröffentlichte, bringt HTC es nun unter der Originalbezeichnung heraus. Die o2-Mutterfirma Telefónica hat einen Vertrag mit HTC unterschrieben und führt das erste Android-Handy "demnächst" bei ihrer spanischen Mobilfunktochter Movistar ein. Nur das Äußere sieht nicht mehr original aus.

Das Gehäuse des spanischen HTC Dream besteht aus glänzendem Plastik und sein abgeknicktes Kinn wirkt eleganter als beim T-Mobile G1. Der Menü-Knopf reicht nicht mehr bis an das Display heran und die vier runden Bedienknöpfe neben dem Trackball wurden zu einer Reihe vereint. Auch den hakeligen Mechanismus zum Abnehmen der Rückwand könnte HTC verändert haben. Links neben der Tastatur fehlt der Plastikriegel, der den Akkudeckel festhält.

Inhalt dieses Artikels