Neues HTC-Flaggschiff

HTC 10: Apple AirPlay ist erst der Anfang

13.04.2016
Das HTC 10 ist das erste Android-Smartphone, das Apples Schnittstelle AirPlay unterstützt. Doch das ist laut HTC erst der Anfang und Teil einer längerfristigen Strategie des Herstellers, um dem Nutzer so viele Optionen wie möglich zu bieten.
Das HTC 10 unterstützt auch Apple AirPlay.
Das HTC 10 unterstützt auch Apple AirPlay.
Foto: HTC

Bei der gestrigen Vorstellung des HTC 10 gab es eine Überraschung: Das Flaggschiff-Smartphone der Taiwaner (erstes Hands-On) ist das erste Android-Gerät, das Apple AirPlayunterstützt. Damit lassen sich Musik, Videos und Fotos zwischen kompatiblen Geräten wie iPhone und iPad oder gleich der ganze Bildschirminhalt übertragen, um beispielsweise den Browser oder Spiele auf einem großen Bildschirm anzuzeigen. Die Schnittstelle zur kabellosen Übertragung von Inhalten ist bislang nur von iOS- und OS X-Geräten unterstützt worden. Zwar gibt es im Google Play Store bereits zahlreiche Apps von Drittanbietern mit denen sich die Funktion nutzen lässt. Eine solche Zusammenarbeit eines Markenhersteller von Android-Geräten und dem iPhone-Erfinder Apple, der sein System sonst sehr geschlossen hält, ist allerdings bemerkenswert.

Laut HTC ist die AirPlay-Unterstützung allerdings nur Teil einer längerfristigen Strategie, den Nutzern so viele Optionen wie möglich zu bieten, auch wenn die integrierte Technik nicht vom Hersteller selber stammt. "Wir sind plattformunabhängig, was auch über Streaming-Standards wie Apple Play hinausgeht", sagt Darren Sng, Vizepräsident des Produktmarketing-Abteilung, bei der Präsentation des HTC 10 und verweist auf die Bezahldienste anderer Hersteller: "Wenn Apple das Bezahlsystem Apple Pay oder Samsung den Samsung-Pay-Dienst für Drittanbieter verfügbar macht, wird HTC die Gelegenheit ergreifen und die Dienste ebenfalls integrieren."

Überraschende, aber verständliche Entscheidung

Das HTC 10 kommt in den Farben Grau, Gold und Silber auf den Markt.
Das HTC 10 kommt in den Farben Grau, Gold und Silber auf den Markt.
Foto: HTC

Auch wenn der Schritt überraschend kommt, scheint er durchaus nachvollziehbar. Denn er kommt sowohl dem Nutzer, als auch dem Unternehmen selbst zugute, dem möglicherweise die Ressourcen oder auch das Bestreben fehlt, ein eigenes Bezahlsystem zu entwickeln. Und mit der Integration von Apple AirPlay hat das HTC 10 neben der Frontkamera mit optischen Bildstabilisator, BoomSound und Ultra-Pixel-Kamera ein weiteres Merkmal, welches das Smartphone von den Konkurrenten Samsung, Huawei oder LG abhebt. Möglicherweise überzeugt das sogar derzeitige iPhone-Nutzer, die in der Vergangenheit ihr Geld in AirPlay-Geräte gesteckt haben, zur Android-Plattform zu wechseln. Zudem ermöglicht AirPlay ein unkomprimiertes und qualitativ hochwertigeres Audio-Streaming, was zusammen mit BoomSound musikbegeisterten Nutzer anlocken könnte.

powered by AreaMobile

 

Horst Ulrich Köther

Zur Entscheidung, auch Funktionen von Wettbewerbsprodukten zu unterstützen, kann man HTC nur gratulieren. HTC hat ja auch schon ein Wenig an Erfahrung mit Smartphones, mehr als Apple & Samsung nämlich, hat doch HTC mit dem XDA angefangen. Wenn man nun mal bei MS nach der Windows-Version fragen könnte, hätte man gleich noch eine Version des Gerätes mehr (mit kleinem Aufwand).

comments powered by Disqus