Web

 

HSH Nordbank/Plus Bank lagert an IBM aus

07.06.2004

Die aus der Fusion der Hamburgischen Landesbank mit der Landesbank Schleswig-Holstein (LB Kiel) entstandene HSH Nordbank AG sowie deren Tochter Plus Bank lagern einer aktuellen Mitteilung zufolge seit Anfang Juni Teile ihres IT-Betriebs, die zuvor die Hamburgische Landesbank in Eigenregie realisiert hatte, an die IBM aus. Big Blue übernimmt demnach unter anderem den Betrieb der Host-Anwendungen, SAP-Systeme, der zentralen Server-Systeme inklusive der Handelssysteme sowie der zentralen Speichersysteme. Überdies kümmert sich Global Services um Druckbetrieb und Teile der Drucknachbereitung, Postdienste sowie Archivierung.

Der Vertrag mit fünfjähriger Laufzeit habe ein Volumen "im dreistelligen Millionenbereich", heißt es. Das Vertragsverhältnis der HSH Nordbank mit der FinanzIT GMbH "mit einem vergleichbaren Volumen" bleibe davon unberührt. 60 Mitarbeiter des Geldinstituts aus den Bereichen IT-Orga und -Services wechseln zu IBM, die Rechenzentren in Hamburg und Kiel bleiben bestehen. Die HSH Nordbank verspricht sich von dem Outsourcing laut Hans Berger, stellvertretender Vorstandsvorsitzender, eine stärkere Konzentration auf das Kerngeschäft und damit "bedeutende Kosteneinsparungen". (tc)